Mit Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie das Setzen von Cookies.
Hinweis schliessen ]
Die Vaterschaftsanfechtung - Rahmenbedingungen - Die Rahmenbedingungen einer Vaterschaftsanfechtung

Einführung zur Vaterschaftsanfechtung

Was ist eine Vaterschaftsanfechtung?

  1. Mit der Vaterschaftsanfechtung wird die bestehende Vaterschaft des Scheinvaters angefochten.

Was ist eine Scheinvater?

  1. Ein Scheinvater ist ein in der Geburtsurkunde eingetragener Vater, welcher nicht der biologische Vater ist.

Wie erfolgt eine Vaterschaftsanfechtung?

  1. Die Vaterschaftsanfechtung erfolgt durch Antrag bei Gericht. Dieser Antrag kann nur persönlich oder mit einer persönlich ausgestellten Vollmacht eingereicht werden. Die Anfechtung durch Erben oder andere Dritte ist ausgeschlossen. Ziel der Anfechtung ist es, die bestehende Vaterschaft zu beenden.

Wann ist eine Vaterschaftsanfechtung erfolgreich?

  1. Die Anfechtungsklage ist erfolgreich, wenn
    1. von einem Anfechtungsberechtigten und
    2. innerhalb der Anfechtungsfrist und
    3. das Gericht überzeugend und
    entweder
    1. die Vaterschaftsvermutung widerlegt oder
    2. entsprechend § Abs. 2 und 3 BGB festzustellen ist, dass keine Vaterschaft vorliegt.

Gibt es Ausnahmen?

  1. Eine Ausnahmeregelung bildet das Eilverfahren, welche im Weiteren im Detail beschrieben wird.

Für Fragen zur Vaterschaftsanfechtung stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Bitte zögern Sie nicht! Gerade bei einer Vaterschaftsanfechtung ist es wichtig, zügig und bestimmt zu handeln um die Fristen, die jetzt auch bei Ihnen, wo Sie dies lesen, bereits laufen, nicht verstreichen zu lassen.
Wir versuchen auf dieser Webseite, Sie allumfassend zum Thema der Vaterschaftsanfechtung zu informieren. Gerade aber die praktische Durchführung des Vorgangs, um nicht mehr Scheinvater zu sein (die Vaterschaftsanfechtung durch den Vater respektive Scheinvater), birgt eine Vielzahl juristischer Fallstricke. Übersehen Sie diese, scheiter Ihre Anfechtung - bei der Vaterschaftsanfechtung oft unumkehrbar. Nicht zuletzt kann ein nicht schlüssig formulierter Antrag, selbst wenn Sie selber über das nötige juristische Wissen verfügen, Ihnen aber die Erfahrung aus der alltäglichen Praxis fehlt, alle Ihre Bemühungen zunichtemachen. [Kontakt]

zurück ]    [ weiter ]

Hilfe & Beratung
Diese Webseite teilen auf: